Stadtteilführung Quadrate – Unterstadt

Die Unterstadt – genauer gesagt die westliche Unterstadt und die östliche Unterstadt – war das Stadtviertel der kleinen Leute. Hier lebten und arbeiteten Handwerker, Krämer, Sackträger, Henker und Hübschlerin.
Im 19. Jahrhundert entwickelte sich die Unterstadt zum Stadtviertel der Arbeiter und Fabriken. Für die nötige Hygiene wurde das damals größte Hallenbad Deutschlands, das Herschelbad, errichtet und gilt als Jugendstil-Juwel. Auf dem historischen Marktplatz stand der erste Galgen der Stadt, und nicht weit entfernt wird noch heute der “Mannemer Dreck” verkauft.
Heute ist es ein lebhaftes und mulitikulturelles Zentrum mit kleinen Ladengeschäften und belebt durch seine vielseitige Gastronomie. Wir erzählen von dieser spannenden Entwicklung und zeigen den unverwechselbaren Charme.

Start: Marktplatz Brunnen

Dauer: 2 Stunden
Preise: 95,00 € für Gruppen (Zuschlag Fremdsprache 25,00€/Gruppe)
Teilnehmerzahl Gruppen: mind. 1 Person, max. 25 Personen