Verquickte Mord(s)geschichten

Der geheimnisvolle Stadtrundgang beginnt mit merkwürdigen Todesfällen am Adelshof. Brezelfrau Käthe fragt sich, wer hat seine Finger im Spiel, wenn Erbprinzen sterben? Und was hat unsere kaiserliche Hoheit Stephanie mit Kaspar Hauser zu tun? Weiter geht es mit einem Meuchelmord in einem unscheinbaren Wohnhaus, welches politische Auswirkungen für Europa haben sollte. Ein Papst war jahrelang in Mannheim eingekerkert und in Mannheim war es tatsächlich der Butler! Die Posträuber werden dingfest gemacht und ein Hund kommt unter die Räder.
Der Gang in längst vergangene Zeiten berichtet von kleinen und großen Mord(s)geschichten, von Leben und Tod …und lässt auch ein paar gruselige Sagen auferstehen.

Start: Schloss Ehrenhof

Dauer: 1,75 Stunden
Preise: 140,00 € für Gruppen
Teilnehmerzahl Gruppen: mind. 1 Person, max. 25 Personen
Ansprechpartner: Team-Mordsgeschichten ist Maria Mayer

Stadtrundfahrt Mannheim – alle Highlights in einer Tour!

Lassen Sie uns Mannheim mit dem Bus erleben! Begleiten Sie uns auf einer interessanten Stadtrundfahrt durch 400 Jahre Stadtgeschichte, angefangen mit der Stadtgründung 1607 bis hin zu Mannheim im 21. Jahrhundert. Dabei können Sie die Jesuitenkirche besuchen, das barocke Stadtquadrat erkunden oder den Fernmeldeturm mit Blick auf die Kurpfalz erleben.

Dauer: 2 Stunden (Verlängerung nach verbindlicher Absprache möglich)
Preise: 95,00 € für Gruppen, (Zuschlag Fremdsprache 25,00€/Gruppe)
Teilnehmerzahl Gruppen: mind. 1 Person, max. 25 Personen

Adel verpflichtet – goldenes Zeitalter Barock

Seinen barocken Glanz erhielt Mannheim unter den absolutistischen Kurfürsten des 18. Jahrhunderts. Es entstand das zweitgrößte Barockschloss Europas – nach Versailles. Vor allem Kurfürst Carl Theodor hat die Stadt geprägt. Unter seiner Herrschaft erblühte Mannheim zu einem der wichtigsten europäischen Zentren der Künste und der Wissenschaften. Damals gehörte es zum guten Ton unsere Stadt zu besuchen, unter Ihnen waren Mozart, Goethe und Voltaire.
Aber Sie erfahren auch etwas über die Schönheitspflege, über Perücken, Puder, Reifröcke, sowie über Mätressen und außereheliche Kinder.

Die Führung ist auch als Kostümführung buchbar – Eine Hofdame berichtet vom Geschehen!

Start: Schloss Mannheim, Ehrenhof

Dauer: 2 Stunden
Preise: 95,00 € für Gruppen (Zuschlag Fremdsprache 25,00€/Gruppe)
Teilnehmerzahl Gruppen: mind. 1 Person, max. 25 Personen

Die Kurpfalz und die Wittelsbacher

Eines der ältesten und bedeutensten  Hochadelsgeschlechter des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation ist das Haus Wittelsbach.
Mit dieser Führung erfahren Sie mehr über die Geschichte dieser Dynastie, über den Stadtgründer Friedrich IV., dem Anführer der protestantischen Union, der Wein viel mehr als Wasser liebte, über Kurfürst Karl Ludwig, der religiös Verfolgten eine neue Heimat gab,  aber seine Tochter Liselotte aus ihrer Heimat vertrieb, über das Universalgenie Carl Theodor und seinen Musenhof.
Wir bewundern im historischen Teil der Stadt die Außenfassade des Schlosses, spazieren entlang der Stadtmauerreste und bestaunen prachtvolle Kirchen.

Dauer: 2 Stunden
Preise: 95,00 € für Gruppen (Zuschlag Fremdsprache 25,00€/Gruppe)
Teilnehmerzahl Stadtführung: mind. 1 Person, max. 25 Personen (Weitere Guides können hinzugebucht werden).
Teilnehmerzahl Rundfahrt durch Kurpfalz: mind. 1 Person, max. Personenzahl ist abhängig von gültigen Corona-Regelungen.

Mannheim – Die Stadt der Erfindungen

Mannheim ist eine innovative und kreative Stadt!
Erfindungen gab es bereits im 18. Jahrhundert, besonders unter Carl Theodor. Johann Jacob Hemmer entwickelte z.B. den europäischen Blitzableiter. Das erste Hebammen Institut im Heiligen Römischen Reich entstand tatsächlich in Mannheim.  Das Mannheimer Hoforchester, „Die Mannheimer Schule“, reformierte die Orchestermusik innerhalb ganz Europas. 

Das Rad wurde im 19. Jahrhundert  in Mannheim neu erfunden mit den bahnbrechenden Erfindungen von Carl Friedrich Drais, Carl Benz und Heinrich Lanz.

Bis heute setzt sich die Liste der Visionäre mit ihren Innovationen in kulturellen wie wissenschaftlichen Feldern  fort….z.B. dem TÜV, dem ersten Blutzuckermessgerät für den Hausgebrauch und dem Spaghetti-Eis!

Start:  Carl Benz Denkmal, Augusta Anlage

Dauer: 2 Stunden
Preise: 95,00 € für Gruppen (Zuschlag Fremdsprache 25,00€/Gruppe)
Teilnehmerzahl Gruppen: mind. 1 Person, max. 25 Personen

Industrielle Revolution in Mannheim

Im ausgehenden 19. Jahrhundert entwickelte sich Mannheim zu einer aufstrebenden Industrie- und Handelsstadt. Die günstige Lage zwischen Rhein und Neckar veranlasste viele Unternehmer ihre Firmen hier zu etablieren. Die Erfinder Carl Benz und Heinrich Lanz und der BASF Gründer Friedrich Engelhorn stehen stellvertretend für viel andere. Gleichzeitig kamen unzählige Menschen, um in der Stadt zu arbeiten. Innerhalb von ca. 40 Jahren verfünffachte sich die Einwohnerzahl Mannheims.

Wir bieten Ihnen 2 Varianten zum Thema Industrialisierung an:

“In den Quadraten”

Dieser Gang führt Sie durch die Quadrate der Innenstadt. Unterwegs erfahren Sie von den Erfindungen, den Unternehmern, der Börse, dem Bauboom, die das Stadtbild enorm veränderten, und natürlich von den Lebensumständen der Menschen, die in dieser Zeit in Mannheim wohnten und arbeiteten.
Start: Carl Benz Denkmal, Augustaanlage

“Der Mühlauhafen”

Die Entwicklung des Hafens steht bei dieser Führung im Vordergrund.
Der zweitgrößte Binnenhafen Deutschlands wurde im 19. Jahrhundert zum Warenumschlagsplatz am Endpunkt der Rheinschifffahrt. Sie erfahren vom Ausbau des Hafens, von den dort ansässigen Firmen, dem technischen Fortschritt und den Lebens- und Arbeitsbedingungen der Menschen um die Jahrhundertwende 1900.
Start: An der Teufelsbrücke, Jungbusch

Dauer: 2 Stunden
Preise: 95,00 € für Gruppen (Zuschlag Fremdsprache 25,00€/Gruppe)
Teilnehmerzahl Gruppen: mind. 1 Person, max. 25 Personen
Ansprechpartner: Team-Industrielle Revolution ist Elisabeth-Strittmatter-Halfar

Mannheim – Wiege der deutschen Revolution (1848)

Mannheim gilt als die Wiege der deutschen Revolution. 1848 rebellierten die Stadtbürger gegen die Obrigkeit und deren Willkürherrschaft. Die Mannheimer brachten den Stein auf dem Weg zur Demokratie ins Rollen. Es ist eine Zeit der Träume von Freiheit und nationaler Einheit. Warum begann alles in Mannheim und warum scheiterte die Revolution? Was hat es mit der Ermordung des Gesandten August von Kotzebue auf sich? Wer kennt Friedrich Hecker und Gustav Struve nicht?! Wie erging es den kleinen Leuten? Und letztendlich, was ist vom Aufstand geblieben!?
Eine spannende Zeitreise berichtet über das Geschehene, bei der man je nach Belieben sowohl aktiv als auch passiv teilnehmen kann.

Auch als Kostümführung buchbar – die Zeitzeugin Lisette Hatzfeld berichtet vom Geschehen!

Start: Schloss Mannheim, Ehrenhof

Dauer: 2 Stunden
Preise: 95,00 € für Gruppen (Zuschlag Fremdsprache 25,00€/Gruppe)
Teilnehmerzahl Gruppen: mind. 1 Person, max. 25 Personen
Ansprechpartner: Team-Revolution-Demokratie ist Maria Mayer

ArchitekTOUR in Mannheim – Vom Barock bis in die Moderne in den Quadraten

Beim Spaziergang durch die Quadrate zeigen wir Ihnen zunächst das barocke Mannheim. Ausgangspunkt ist der Marktplatz am ältesten Gebäude der Stadt, dem alten Rathaus. Von hier aus führt uns die Tour  zum Barockschloss, dem zweitgrößten Europas – nach Versailles. Wir folgen den Einkaufsstraßen, passieren historische Fassaden, denkmalgeschützte Häuser aus den 1950er und 1960er Jahren, wie auch moderne Gebäude. Am Wasserturm, dem Wahrzeichen der Stadt, der von einer beeindruckenden Jugendstilanlage umringt wird, beenden wir den Streifzug.

Start: Marktplatz, G 1

Dauer: 2 Stunden
Preise: 95,00 € für Gruppen (Zuschlag Fremdsprache 25,00€/Gruppe)
Teilnehmerzahl Gruppen: mind. 1 Person, max. 25 Personen

ArchitekTOUR der Moderne – Bauhaus

Das Bauhaus der 1920er Jahre in Mannheim
Die Avantgarde der Mannheimer Architekten griff den allgemeinen Stiltrend “Neues Bauen” früh in den 1920er Jahren auf. Mit dem technischen Fortschritt hatten sich neuartige Möglichkeiten des Bauens ergeben und insofern andere Ausdrucksformen für die Architektur.
Bei diesem Spaziergang erkunden Sie bedeutende öffentliche, wie auch private Gebäude, die unter dem Einfluss der Bauhaus-Architektur entworfen wurden.

Start: Kunsthalle

Dauer: 1,5  Stunden
Preise: 95,00 € für Gruppen (Zuschlag Fremdsprache 25,00€/Gruppe)
Teilnehmerzahl Gruppen: mind. 1 Person, max. 25 Personen
Ansprechpartner: Team-Bauhaus ist Elli-Strittmatter-Halfar

ArchitekTOUR und Stadtteilführung – Die Belle Epoque in der Oststadt

In der Osterweiterung der Stadt – der Oststadt – finden sich noch heute noble Villen aus der Zeit der Belle Epoque von Mannheim. Hier lebte um die Jahrhundertwende 1900 das Großbürgertum, das seinen Wohlstand mittels außergewöhnlicher Prachtbauten präsentierte.

Die Tour beginnt am Wasserturm, dem Wahrzeichen Mannheims. Gelegen ist er am Friedrichsplatz, einer von Bruno Schmitz gestalteten eleganten Jugendstilanlage. Weiter spazieren wir zur nahen Christuskirche und erreichen schließlich die Villa Lanz. Ehemals repräsentierte sie den eindrucksvollsten und größten Prachtbau der Oststadt.
Auf diesem Rundgang erwartet Sie erlesene Architektur!

Start: Wasserturm

Dauer: 2 Stunden
Preise: 95,00 € für Gruppen (Zuschlag Fremdsprache 25,00€/Gruppe)
Teilnehmerzahl Gruppen: mind. 1 Person, max. 25 Personen

Stadtteilführung – Der Jungbusch

Der Jungbusch, ein Stadtteil voller Kontraste, ist das Szeneviertel von Mannheim. In dem um 1870 entstandenen Viertel wohnten vor allem Reeder, Kapitäne und Sackträger in Hafennähe. Gastarbeiter bezogen in den 1960er Jahren die im 2. Weltkrieg nicht zerstörten Gründerzeithäuser.

Mit dem Bau der Popakademie 2003, der ersten staatlichen Hochschule für Popmusik, und den Existenzgründerzentren hat sich ein Wandel vollzogen. Der Jungbusch avancierte zum Szeneviertel der Stadt. Künstler, Studenten, Kreative, aber auch Familien aus vielen Nationen leben im Jungbusch zusammen. Diese außergewöhnliche Mischung macht die faszinierende Atmosphäre des Jungbuschs aus.

Start: An der Teufelsbrücke

Dauer: 1,5 Stunden
Preise: 95,00 € für Gruppen (Zuschlag Fremdsprache 25,00€/Gruppe)
Teilnehmerzahl Gruppen: mind. 1 Person, max. 25 Personen

 

Stadtteilführung Quadrate – Unterstadt

Die Unterstadt – genauer gesagt die westliche Unterstadt und die östliche Unterstadt – war das Stadtviertel der kleinen Leute. Hier lebten und arbeiteten Handwerker, Krämer, Sackträger, Henker und Hübschlerin.
Im 19. Jahrhundert entwickelte sich die Unterstadt zum Stadtviertel der Arbeiter und Fabriken. Für die nötige Hygiene wurde das damals größte Hallenbad Deutschlands, das Herschelbad, errichtet und gilt als Jugendstil-Juwel. Auf dem historischen Marktplatz stand der erste Galgen der Stadt, und nicht weit entfernt wird noch heute der “Mannemer Dreck” verkauft.
Heute ist es ein lebhaftes und mulitikulturelles Zentrum mit kleinen Ladengeschäften und belebt durch seine vielseitige Gastronomie. Wir erzählen von dieser spannenden Entwicklung und zeigen den unverwechselbaren Charme.

Start: Marktplatz Brunnen

Dauer: 2 Stunden
Preise: 95,00 € für Gruppen (Zuschlag Fremdsprache 25,00€/Gruppe)
Teilnehmerzahl Gruppen: mind. 1 Person, max. 25 Personen

Stadtteilführung Lindenhof

Mannheims Stadtteile laden Sie in unterschiedliche Welten ein. Die Uferpromenade des Rheins, der Waldpark und der einstige Schlossgarten prägen den Lindenhof als naturnahes und besonders attraktives Viertel. Zugleich genügt ein Katzensprung, um in die Quadrate der lebhaften Innenstadt zu gelangen.

Auf einem Spaziergang entlang des Rheins, vorbei an den Bürgerhäusern bis hin zum gerade entstehenden Glücksteinquartier erfahren Sie Hintergründe und Unterhaltsames über das erst im 19. Jahrhundert entstandene bürgerliche Wohnviertel.

Start: Johanniskirche, Rheinaustr. 19

Dauer: 2 Stunden
Preise: 95,00 € für Gruppen (Zuschlag Fremdsprache 25,00€/Gruppe)
Teilnehmerzahl Gruppen: mind. 1 Person, max. 25 Personen

Stadtteilführung Neckarstadt

Stadtteilführung Neckarstadt

Dauer: 2 Stunden
Preise: 95,00 € für Gruppen (Zuschlag Fremdsprache 25,00€/Gruppe)
Teilnehmerzahl Gruppen: mind. 1 Person, max. 25 Personen